Spielbericht

Astrostars 2

Die Hauptaufgabe ist erfüllt, allerdings mit kleinen Schönheitsfehlern. „Wir haben in einigen Phasen vergessen, zu verteidigen“, merkte SVD-Trainer Sebastian Mlynarski kritisch an. Sein Team kassierte ungewöhnlich viele Gegenpunkte, die drittmeisten in dieser Saison. Den Plan, die Spielzeit als defensivstärkste Mannschaft zu beenden, dürfen sie damit zu den Akten legen können. Als unerledigt.  

Andersherum betrachtet: Wer es mit der Defensive nicht immer so genau nimmt und das Spiel trotzdem gewinnt, der muss in der Offensive einiges richtig gemacht haben. Das traf auf die Derner zu, wie der Trainer ebenso herausstellte. „Die Offense-Leistung war gut, mit ihr haben wir das Spiel gewonnen.“

Bis zur Pause war die Partie ausgeglichen (48:46-Führung nach dem zweiten Viertel), eingangs des dritten Abschnitts waren es zunächst die Gastgeber aus Bochumer, die die Führung übernahmen. Nach 24 Minuten lagen sie mit 57:52 in Front. „Wir haben aber die Nerven behalten und den Spielstand schnell wieder korrigiert“, so Mlynarski. Ein Dreier von Felix Fuhrmann, ein Zweier plus Extrapunkt von Jan Möhring sowie zwei Zähler von Dmytro Marchenko im direkten Anschluss brachten die Führung wieder zurück (60:57, 25.) bis zum Viertelende war der Vorsprung auf sieben Punkte ausgebaut (71:64). Die Kontrolle über das Spiel gaben die Derner auch nicht mehr ab, eine 10:0-Serie Mitte des letzten Viertels auf 90:76 tat ihr Übriges. „Es war ein unspektakulärer Sieg“, fasste Sebastian Mlynarski den Derbyerfolg zusammen.  In der Statistik zählt er aber nun mal wieder jeder andere – und dort ist es der 14. im 19. Spiel.

SVD: Dankmeyer (3/1), Bode (2), Möhring (28/3/9:7), Meesmann (13/3), Fuhrmann (22/3/10:5), Karpinski (6), Keuthen, Marchenko (16/9:8), Böcker (8)

Zurück