Spielbericht

BC Langendreer

Im Rahmen unserer Möglichkeiten

SVD 4 - BC Langendreer 2 77-68

Der Gast aus dem Bochumer Osten erschien nur mit 6 Spielern, ohne Center und hatte auch seinen Trainer daheim gelassen.
SVD Trainer Jörg Barth Neto stellte die Parität her, musste mangels Anschreiber am Kampfgericht Platz nehmen und konnte heute nicht taktisch eingreifen.

Das Spiel begann ausgeglichen. Die Bochumer nutzten den Umstand, ohne Center zu spielen. Da Derne mit einer Manndeckung anfing, wurden die Derner Center durch die schnellen Bochumer Flügel häufig im 1:1 geschlagen. Oft konnten nur mehr oder minder geschickte Fouls helfen. Nach einigen Minuten stellte man selbstständig auf eine 3:2 Zone um, die leichte Besserung brachte.
In der Offensive spielte Derne gegen die 2-1-2 Zone der Bochumer zunächst gefällig. Durch eine gute Trefferquote aus der Distanz wurden die Schwächen der Derner kaschiert, die im Laufe des Spieles immer mehr zu Tage traten. Die Bälle kamen in der Box - Offensive nicht auf die wichtigen key-Positionen, so dass nur wirkungslos um die Zone gepasst wurde. Zudem fehlten Auge für die weakside, Dynamik und Korbgefährlichkeit. Zielgerichtetes Passen und Fangen waren heute ebenfalls nicht als Tugenden der 4. Mannschaft ersichtlich.

Im 2. Viertel bestrafte Langendreer jeden Fehler vorne mit einem break. Insbesondere Flügel Schneider, versuchte weiterhin zu jeder Gelegenheit, im 1-1 den Korb zu attackieren. Dass Derne im Spiel blieb, lag heute Abend auch an den Schiedsrichtern, die Langendreer in der 1.Hälfte extrem viele technische Fehler anhingen.
Vorne fand Derne, ob bewusst oder nicht, kaum Mittel zu sicheren und guten Abschlüssen. Mit 12-16 ging das Viertel an die dezimierten Gäste.

Da man in der Offense spielerisch Probleme hatte, musste Derne in der Defensive punkten. Wieder in der Manndeckung und das Offensegebaren der Bochumer lesend, liess sich Derners Spielmacher in der Verteidigung komplett in die Zone zurückfallen und spielte 10 Minuten ausschliesslich eine Dauer- Help.
Da die Langendreerer ihren freien Mann konsequent übersahen und sich stattdessen weiter in 1-1 bzw. 1-2 Situationen kräftezehrend aufrieben, konnte sich Derne ein Polster erarbeiten. Vorne wurden die Lücken in der Bochumer Zone grösser. Insbesondere Markus Napirei sorgte hier für die Punkte aus der Halbdistanz.
19-10 hiess das Viertelergebnis.

Im letzten Abschnitt nutzten die Teams abwechselnd die jeweiligen Schlafphasen des Gegners. Wobei Langendreer, mittlerweile ohne Wechselmöglichkeit, nie ganz aufsteckte, sogar bis auf 6 Punkte herankam, aber letztendlich auch zu ideenlos und kraftlos agierte, um das Spiel drehen zu können.
Am Ende stand ein 77-68 und die Erkenntnis, dass man nicht besseren Basketball gespielt hat, sondern Langendreer heute eben noch etwas "unglücklicheren".

Es spielten heute:
Wiechoczek 9, Dehnhardt 5, Wolf 11, Napirei 13, Kroll 15, Mühlhaupt 7, Graf 7, Jambon 10

Dreier: 7
FW 12-29
Fouls 19/ BCL 21
Viertel: 25-19, 12-16, 19-10, 21-23
Endstand:
77-68

Zurück