Spielbericht

Herner TC

Erstes echtes Heimspiel für die Vierte

Gegen den Turner Club aus Herne sollte die Vierte Vertretung des SVD Ihr erstes Heimspiel auf dem Brackeler Parkett bestreiten. Wie gewohnt wurde zum Hopfenumtrunk und Bratwurst-Genuss geladen.

Im ersten Viertel schien es, als ob beide Mannschaften noch nicht wirklich in der Saison angekommen wären. Viele Ballverluste prägten auf beiden Seiten das erste Viertel, welches dann unentschieden zu Ende gehen sollte (11-11). Auf eine wirklich seltene Begebenheit soll an dieser Stelle kurz verwiesen werden. Nachdem ein nicht-vorhandener Kontakt zwischen zwei Spielern als Foul seitens der Unparteiischen gewertet wurde, meldete der Herner Spieler dem Schiedsrichter, dass tatsächlich kein Kontakt vorhanden gewesen ist und somit der Foulpfiff zurückgenommen werden könnte. Und siehe da: Der Pfiff wurde zurückgenommen und das Spiel fortgesetzt.

Unsere Hochachtung vor so viel Courage auf dem Spielfeld!

Im zweiten Viertel fanden vor allem die Derner besser ins Spiel und konnten mit schnellen Händen und Beinen leichte Ballgewinne erzielen, die zu einem 15-Punkte zum Ende der ersten Halbzeit führen sollten.

Die Halbzeitpause kam dann nicht wirklich passend. Etwas fahrig begann die zweite Hälfte für die Gastgeber und dadurch folgen leichte Punkte der Gäste, die den Vorsprung zwar nicht egalisieren, aber zumindest auf 11 Punkte verkürzen konnten. Floh sorgte dabei auf unserer Seite mit wirklich schönen Korbaktionen für einen kontinuierlichen Punktezuwachs auf Seiten der Derner. Gerne hätten wir an dieser Stelle zu seinem ersten 20-Punkte Spiel gratuliert, doch war ihm das Wurfglück von der Freiwurflinie nicht treu und auch die Drei-Punkt-Würfe bewegten sich zwischen Licht und dunkelstem Schatten.

Das letzte und entscheidende Viertel begann furios mit zwei Dreiern auf Seiten der Hausherren. Einen davon erzielte Henric Middendorf, der ab sofort die vierte Mannschaft verstärken wird und den wir an dieser Stelle nochmals herzlich Willkommen heißen. Die 11 Punkte Führung vergrößerte sich im weiteren Verlauf kontinuierlich sodass es am Ende heißen sollte: 4 gewinnt – wie immer, wenn es um die Wurst geht.

Vielen Dank für die tolle Unterstützung und ein Lob an das langsam aber sukzessiv zusammenwachsende Team, dass die Führung nicht wirklich mehr aus den Händen gab und diese souverän nach Hause brachte.

Viertelergebnisse 11-11, 24-9, 15-19, 20-6
Endstand 70-45

Für die Vierte spielten und trafen:
Wiechoczek (7,1/2), Dehnhardt (19,1/3, 2), Middendorf (3,1), Flaujac (5,1), Kroll (14,4/4), Napirei, Mühlenhaupt (9,1/3), Graf (6 0/2), Jambon (7,1)

Zurück