Spielbericht

TSV Hagen

SVD 1 nach der Hinrunde ganz oben

TSV : SVD

61:84 (10:27/17:15/13:17/21:25)

Am gestrigen Samstag musste die Erste Herren zum Hinrundenabschluss in die Sporthalle Altenhagen. TSV Hagen hatte eingeladen und vor der Partie waren beide Teams punktgleich, lediglich 1 Zähler in der Korbdifferenz bedeutete, dass Hagen als Erstplatzierter in die Begegnung ging. Es war also alles für ein echtes Spitzenspiel angerichtet.

Der SVD gin personell etwas verändert in die Partie, konnte Coach Graf auf Rückkehrer Isermann und auf Neuzugang Tresor Nsiabandoki zurückgreifen. Des weiteren meldete sich kurzfristig Lucas Lages spielbereit, auf dessen Einsatz Graf gehofft hatte, die Aussicht jedoch sehr gering schien. Personell also weiterhin ohne Böcker und Bode, ansonsten aber sehr tief besetzt, starteten die 49ers in ein fulminantes erstes Viertel. 

Unter der Woche hatte Coach Graf noch vor der aggressiven und schnellen Spielweise der Hagener gewarnt und viel an der Transitiondefense gearbeitet. Nach sieben gespielten Minuten konnte aber kaum einer fassen, wie deutlich man das Spiel für sich gestalten konnte: Die roten Zahlen der Anzeige zeigten ein 1:19 für die Gäste aus Dortmund. Allen voran war es Aaron Bowser, der mit den ersten 7 Punkten seine Mannen auf Kurs brachte. Felix Fuhrmann stellte sich dem persönlichen Duell mit Gegner Jordan Rose und stellte den gegnerischen Go-to-Guy vor etliche Probleme. Mit 10 zu 27 endete letztlich das erste Viertel, dennoch war klar, dass Hagen stärker werden würde.

So gehörten auch die ersten Zähler per Freiwurf den Gastgebern, die jetzt härter zum Korb zogen und etliche Fouls zogen. Dortmunds Verteidigung stellte einen Gang zurück und wirkte oftmals passiv, was Hagen zunächst mit einem gezogenen Foul und verwandelten Freiwürfen bestrafte. Gen Ende des zweiten Spielabschnittes gelang es dem Gastgeber den Rückstand auf 12 Zähler zu verkürzen und die Zuschauer peitschen den TSV euphorisch nach vorne, ehe Felix Fuhrmann mit der Halbzeitsirene per sehenswertem Dreier die Menge verstummen ließ und wieder auf 15 Zähler Vorsprung stellte. Alles in allem konnte der SVD mit der ersten Hälfte komplett zufrieden sein.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch und es wurde körperlich ruppiger. Am eigenen Körper musste dies Fabian Günther schmerzlich erfahren, der nach Kampf um den Ball mit Platzwunde am Kinn vom Feld musste (später wurde diese mit 3 Stichen im Krankenhaus genäht). Der eingewechselte Isermann brachte beide Freiwürfe in der Reuse unter und arbeitete wie ein wilder im Passweg der Hagener. Vom Spielfluss her kamen die 49ers jedoch nur noch selten zu einfachen Würfen, aber auch die schwierigen Versuche fanden wie selbstverständlich ihr Ziel. So konnte man auch diese Phase unbeschadet überstehen und per zweitem Fuhrmann-Buzzer des Abends die Führung abermals erhöhen.

Im Schlussabschnitt drückte Hagen dann noch einmal aufs Tempo, suchte schnelle Abschlüsse und wurde zunehmend aggressiver. Jungcenter Tolkmit antwortete mit zwei erfolgreichen Freiwürfen und anschließendem Feldkorb und man konnten oftmals nach wildem Dreier der Hagener den Ball beim Rebound sichern. Für de Zuschauer entwickelte sich jedoch ein zähes Schlussviertel, welches von vielen Freiwürfen geprägt war. Spielmacher Jordan Rose bäumte sich noch einmal auf und versenkte 6 Punkte in Folge, die 49ers antworteten jedoch prompt. So krönte man die Vorstellung mit einem 21:25-Schlussviertel und ging souverän als Sieger vom Feld.

„Wir haben in den vergangenen Spielen oftmals Probleme in der Anfangsphase gezeigt, heute war es komplett das Gegenteil. Mit dem besten Start der Saison konnte wir schon schnell die Weichen in die richtige Richtung stellen und auch unsere Vorbereitung unter der Woche konnte sich auszahlen. Ein Sonderlob geht an Felix Fuhrmann, der fast 40 Minuten auf dem Feld stand und die Mannschaft selbstbewusst zum Sieg geführt hat!“, so ein zufriedener Coach.

Zwar ist die Hinrunde mit diesem Spiel beendet, in 2017 bildet jedoch der Rückrundenauftakt in Wulfen den Abschluss für das Basketballjahr 2017. Der Verein hofft auf zahlreiche Unterstützung beim Auswärtsspiel. SVD - Olé !

 

Bowser 30 (3/1:3), Schmugge (n.e.), Warkentin 0, Lages 10 (2:2), Fuhrmann 21(3/4:6), Günther 0, Karpinski 4 (0:2), Keuthen (n.e.), Tolkmit 6 (5/3:4), Nsianbandoki 4 (2:2), Isermann 9 (1/4:6)

Zurück