Spielbericht

TVE Barop 3

Letztes Heimspiel und Verabschiedung von WinzAir

Letztes Spiel von WinzAir stellt Podolski Abschied in den Schatten,
SVD 3+1 schlägt den Tabellenführer
SVD 3+1 - TV Barop 3 46-39

Was soll man über ein Spiel schreiben, in dem beide Mannschaften zusammen lediglich 85 Punkte kredenzen?
Abwehrschlacht? Monsterdefensive auf beiden Seiten? Vernagelte Körbe?
Verzichten musste Derne auf Kiesenberg und Krajkowski , begrüßte dafür die seit geraumer Zeit steckbrieflich vermissten Haumann, Brandt und Winzer.

Das Spiel fing für die Hausherren perfekt an. Bis zur 13. Minute erarbeitete man sich eine 23-7 Führung. Im Angriff wurde gegen die Baroper Zone variabel gepunktet, in der eigenen Zonenverteidigung gut gehasselt. Kenner und Aussenstehende bescheinigten den Dernern ein fast perfektes 1. Viertel.
Mitte des 2. Viertel stellte Barop auf eine Manndeckung um. Gleichzeitig wurde bei Derne durchgewechelt. Dadurch kam ein kleiner Bruch ins Spiel. Der Baroper Druck schmeckte den Dernern wenig. Zusätzliche Verunsicherung kam durch vermehrt nicht nachvollziehbare Entscheidungen der Unparteiischen auf. Fangfehler wurden ohne gegnerischem Druck als Schrittfehler geahndet. kleinste Kontakte wurden geahndet, heftige Fouls durchgewunken. Während Barops Center nach Belieben Leute gegen ihren Willen quer durch die Zone schob, werteten die Schiedrichter beispielsweise einen heftigen Schubs beim Überlaufen des Gegners aus vollem Lauf, der tief im Geräteraum endete, als "Ausball."

Beim Stand von 25-16 wurden die Seiten gewechselt.
Barop hielt den Druck hoch. Leider verstanden es die Derner nicht, in Ruhe ihre Sets zu spielen. Mehrfach wurde übermotiviert abgeschlossen, der Ball verdaddelt oder der freie Mann übersehen, dazu gesellte sich notorisches Wurfpech dazu.
Aber: Defense wins the Game!
Die Verteidigungsarbeit an diesem Abend konnte man getrost als bravorös werten. Die Derner spielten in der Zone tief mit den kleinen Spielern Wolf, Winzer und Kroll, schafften es dadurch, noch mehr Druck aufzubauen, so dass die Baroper nicht ihre Längenvorteile auf den Positionen 4 und 5 ausspielen konnten und auch ihre gefährlichen Aussenschützen nur rudimentär trafen. Man zwang Barop zudem zu vielen Passfehlern.
Kroll mit gutem 1-1 und vor allem Daniel Winzer im letzten Viertel durch sichere Punkte aus der Distanz konnten wichtige Akzente setzen.
Letzterer wurde dann in Minute 39 unter tosendem Applaus im restlos ausverkauften Brackeler Dome ausgewechselt und verabschiedet.
Letztendlich stand ein sicherer 46-39 Sieg zu Buche, den man so sicher nicht vorher erwartet hatte. Bei Grillwurst, Bier und guten Gesprächen klang der Abend mit den Baroper Sportfreunden aus. Das Saisonfinale findet am 02.04. zur besten Brunchtime um 10 Uhr bei den Bochumer Astrosternen statt. Hier gilt es den Schwung mitzunehmen und mit einem positiven Punktekonto Platz 5 zu verteidigen.

Es spielten: Wiechoczek -, Flaujac 4 ( 0 v. 1 Fw), Haumann 4 ( 0 v.2 Fw), Dehnhardt 6, Wolf 9 ( 1 3er, 2 v.2 Fw), Mühlenhaupt -, Winzer 7 ( 1 3er, 2 v. 2 FW), Napirei 2, Brandt -, Kroll 12 ( 4 v.4 Fw), Barth Neto-, Graf 2

Viertelergebnisse: 17-7, 8-9, 11-8, 10-15

46-39

Zurück