Spielbericht

Vfl AstroStars BO2

Erste siegt in Bochum

Der erste Anzug des SVD musste am Samstag zur besten Derbyzeit die 10-minütige Reise über die A40 nach Bochum antreten. Obwohl am Mittwoch die Kaderplanung abgeschlossen schien, musste Coach Graf kurzfristig - bis auf Sebastian Karpinski - nahezu auf alle großen Spieler seines Teams verzichten. Dennoch wollte man mit 8 Spielern bei den Astrostars 2 die Siegesserie fortsetzen.

Beide Teams agierten mit äußerst harter Defense und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, allerdings passte anfangs die etwas kleinliche Linie der Unparteiischen überhaupt nicht zur Härte des Spiels. Während die Offensive der Dortmunder allmählich in Bewegung kam, stand gerade auf der anderen Seiten des Feldes selten die Helpside an der richtigen Stelle. Aktivposten Aaron Bowser war es schließlich, der mit 5 Punkten in Folge das erste Viertel zugunsten der 49ers mit 16:23 beendete. 
Im zweiten Spielabschnitt spielte zunächst nur Bochum, ehe Derne ein kleiner Lauf bis auf 12 Punkte in Front brachte. Leider verlegte man in den entscheidenen Momenten einfachste Lay-Ups und verpasste die Chance sich frühzeitig abzusetzen. Mangelhaftes Reboundverhalten wurde oftmals mit Dreipunktwürfen bestraft und der Vorsprung schmolz auf 7 Punkte bis zur Halbzeitpause. Wermutstropfen war ein unnötiges und frühes 4. Foul von Karpinski, welches man nicht unbedingt hätte geben müssen. Größentechnisch geriet man vorerst ins Hintertreffen.
Halbzeit 2 bot den Zuschauern eine der stärksten Phasen des SVD, jedoch punktete Bochum nun vermehrt über Low Post Aktionen. Kevin Bode hatte jedoch einiges dagegen und mutierte zur One-Man-Rebound-Machine indem er etliche Bälle pflückte, die in einfache Fastbreaks umgemünzt werden konnten. Ebenfalls gut auf sich aufmerksam machte Eduard Warkentin, der mutig in der Offensive agierte und es letztlich auf 9 Zähler brachte. Mit einer 13-Punkte-Führung ging es ins letzte Viertel.
Die letzten zehn Minuten plätscherten regelrecht dahin und eine aggressive Verteidigung brachte zwar viele Stops, jedoch entschied man sich gegen die gegnerische Zonenverteidigung zu häufig für überhastete Würfe. Joshi Keuthen war schließlich gleich zweimal erfolgreich von jenseits der Dreipunktlinie und aufgrund einer aufmerksamen Verteidigungsleistung konnte man schlussendlich einen ungefährdeten Sieg mit zurück nach Dortmund nehmen.
„Ich denke, dass gerade die Defense uns heute den Sieg besorgt hat. Alles in allem hat mir aber auch generell die Einstellung der Mannschaft gefallen, da wir mit besonders kleiner Rotation und ohne viele Spieler auf groß einen guten Job in der zweiten Halbzeit abgeliefert haben. Einzig und allein die vielen verlegten Korbleger ärgern mich, da diese früher den Sack hätten zu machen können“, so Trainer Graf. 
Der SVD steht durch den Sieg mit 7:2-Siegen auf Tabellenplatz 1, in der Hinrunde warten allerdings mit Schwelm und TSV Hagen noch zwei Hochkaräter, ehe es im letzten Spiel des Jahres zum Rückrundenauftakt nach Wulfen geht.

VfL2 : SVD1
66:78 (16:23/14:14/17:23/19:18)

SVD:
Bowser 30 (3/1:1), Bode 10, Schmugge 2, Warkentin 9 (3:7), Fuhrmann 14 (1/3:3), Günther 4 (2:4), Karpinski 3 (1:1) und Keuthen 6 (2)

Zurück