Spielbericht

Souveräner Heimsieg gegen Bielefeld

105:61

SVD : TSVE Bielefeld

Nach dem starken Spiel in Soest hieß es für unsere Jungs zu Hause gegen den Tabellenletzten aus Bielefeld den zweiten Sieg in Folge einzufahren. So viel kann man vorab verraten, der Sieg war ungefährdet, trotzdem gab es einen sehr kuriosen Vorfall.

Die Bielefelder, die an diesem Tag noch die letzte Chance auf den Klassenerhalt hatten, traten mit einem dezimierten Team an. Auch wir mussten weiterhin auf einige Stammkräfte verzichten. Bode und Braun fehlten weiterhin verletzungsbedingt, dazu waren Fateh und Bich ebenfalls verhindert. Weitere Spieler konnten nur eingeschränkt trainieren.

Trotz dieser Umstände war die Ausgangslage klar. Alles ausser einem Erfolg wäre an diesem Tag eine herbe Enttäuschung gewesen. Ab der ersten Minute forcierten wir den Druck auf Bielefeld und er Verteidigung. Es dauerte bis zur vierten Spielminute bis die Gegenwehr gebrochen war. Mit einige Läufen setzten wir uns schnell zweistellig ab. Mit plus 15 Punkten ging es in das zweite Viertel.

Mit einem 14-0 zu Beginn des zweiten Viertels waren die Verhältnisse endgültig geklärt. Jeder Spieler bekam die Chance sich im Spiel zu beweisen und durch das stetige Wechseln konnten wir auch die nötige Laufarbeit in der Verteidigung aufrecht erhalten. Zur Pause hatten wir uns bereits mit 26 Punkten abgesetzt.

Jetzt zum kuriosen Part. Nachdem die beiden Teams wieder zurück aus der Kabine kamen wollte unser Gast das Warm Up starten. Ein gegnerischer Spieler hang sich zu Beginn an den Ring, der bereits vor Spielbeginn leicht lädiert war. Der Ring trotzte der Belastung problemlos, aber das Gestänge an dem der Korb befestigt ist hatte einen anderen Plan. Ein Stahlrohr brach an der Schweißnaht ab und der Ring wurde vom Bord gerißen. Zum Glück kam der Spieler aus Bielefeld mit dem Schreck davon. Natürlich war klar, dass das Spiel in dieser Halle nicht fortgesetzt werden konnte. Mit Hilfe unseres Hausmeister konnten wir eine schnelle Lösung erarbeiten. Der Brügmannblock bietet im Untergeschoss eine weitere 3-Fach Halle. Nach einem Umzug mit Gerät und Zuschauern konnte das Spiel unten weitergeführt werden.

Nach der langen Pause musste schnell wieder Spannung aufgebaut werden. Wir konnten das deutlich besser als Bielefeld und bauten den Vorsprung kontinuierlich aus. Besonders das Umschaltspiel lief gut in dieser Phase, wodurch wir auch keine Probleme mit der gegnerischen Zonenverteidigung hatten.

Im Schlussviertel hatten wir vor allem das Ziel die 100 Punkte Marke zu knacken. 2 Minuten vor Schluss gelang Malte Stenzel ein erfolgreicher 3er und die magische Grenze wurde überschritten. Das Team konnte heute die nötige Spannung aufrecht erhalten. Nach dem schweren Soest Spiel war es heute eine andere Situation mit der wir professionell umgegangen sind. Ein Sieg mit plus 44 und dabei über 100 Punkte erzielt stimmt uns zufrieden, dabei 5 Spieler zweistellig und jeder Spieler mindestens 5 Punkte im Team. Jetzt liegt der Fokus auf den letzten beiden Partien der Saison. SVD Ole!

Stenzel 7, Stachanczyk 15, Grabo 5, Kortmann 5, Wins 6, Manderla 8, Diene 12, Shelukha 20, Schmugge 17, Gilberti 10

Zurück