Spielbericht

Tus 59 HammStars

Ergebnis: 66:76 (24:14 /12;12 /15:25 /13:23)

Heimspiel:

SVD 49 Dortmund:Tus 59 HammStars

Zu Beginn der Saison war direkt ein Aufstiegskandidat zu Gast in Dortmund. Die HammStars haben in der Off-Season den Kader neu zusammengestellt und zahlreiche Top-Verpflichtungen verbuchen können. Auch einige unserer ehemaligen Leistungsträger aus der vergangenen Regionalliga Saison haben sich für den Weg nach Hamm entschieden.

Die Hallensituation hat uns in der Vorbereitung auf die Saison immer wieder vor logistische Aufgaben gestellt. Zum Glück wurde unsere neue Heimspielhalle Nord 2 durch die Umbaumaßnahmen in den Sommerferien in einen guten Zustand versetzt. Wir hoffen für die Zukunft auch die entsprechenden Trainingszeiten zu erhalten.

Viertel (24:14)

Vor dem Spiel haben wir uns vorgenommen unseren Größennachteil durch Tempo und Einsatz auszugleichen. In der Defense galt es Hamm aus der Zone fernzuhalten und keine Transition zuzulassen. Beide Vorgaben wurden vorbildlich umgesetzt. Hamm suchte wiederholt den Abschluss von jenseits der Dreierlinie und vergab dabei einen Großteil der Würfe. Im Gegenzug konnten wir wiederholt durch schnelles Umschalten und gute Ballbewegung zu Punkten kommen. Besonders Artem konnte sich im ersten Viertel durch gute Abschlüsse auszeichnen. Kevin Bode war in der Lage das Spiel schnell zu gestalten und fand zielsicher den freien Mitspieler. Verdient konnten wir uns mit 10 Punkten absetzen.

2.Viertel (14:14)

Im zweiten Viertel blieb die Defense weiterhin stabil und verhinderte leichte Punkte für Hamm, die weiterhin mit Ihrem Rhythmus von Aussen zu kämpfen hatten. Im Gegensatz zum ersten Viertel konnte Hamm den Fastbreak aber besser verteidigen, wodurch es zu intensive 5 gegen 5 Situationen auf beiden Seiten des Feldes kam. Die Zuschauer konnten ein spannendes und ausgeglichenes Spiel genießen.

3.Viertel (15:25)

Uns war klar, dass Hamm irgendwann anfangen würde Ihre Würfe von Aussen zu treffen. Die Devise war weiterhin das Tempo hoch zu halten und über den Break zu leichten Punkten zu kommen. Direkt zu Beginn des Viertel konnte Hamm den Rückstand reduzieren. Die 3er fielen in dieser Phase für Hamm, besonders Konrad Tota übernahm immer mehr Verantwortung und konnte hochprozentig abschließen. Auf der Gegenseite waren wir nicht in der Lage zu leichten Punkten zu kommen. Leider fehlte der konsequente Zug zum Korb und auch die Ballbewegung war nicht mehr so konsequent wie in der ersten Halbzeit. Zum Ende des Viertels konnte Hamm ausgleichen.

4.Viertel (13:23)

Unsere Anpassung in der Defense brachte leider nicht die erwünschten Erfolg. Wieder war es Konrad Tota der von uns nicht unter Kontrolle gebracht werden konnte. Allein in der zweiten Halbzeit konnte er 27 Punkte erzielen. Auf der Gegenseite ließen wir zu viele einfach Punkte liegen, sowohl in der Zone als auch an der Freiwurflinie. Gegen ein Team wie Hamm kann man sich diese Abschlussschwäche nicht erlauben. Konsequent wuchs der Abstand bis auf 10 Punkte. Mit Blick auf das Spiel ist das Ergebnis sicher zu hoch, aber natürlich hat Hamm es auch gut gemacht und deshalb auch verdient gewonnen. Wir hatten an diesem Tag sicher auch die Chance den Sieg zu sichern, konnten aber in der entscheidenen Schlussphase offensiv nicht gegenhalten. Trotzdem hat das Spiel gezeigt, dass wir konkurrenzfähig sind und einiges an Potenzial in der Mannschaft steckt. An dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an alle freiwilligen Helfer, die uns ein tolles erste Heimspiel beschert haben. Die Mannschaft hat es mit hohem Einsatz zurück gezahlt. Wir können uns auf viele weitere tolle Spiele freuen! Svd ole.

Endergebnis: (66:76)

Freiwurfquote: 3/10 (30%)

Es spielten:

Bode, K. 5 (1), Gilberti, T. 7 (1/2;2), Fateh, Y. 5 (1), Grabo, T. 10 (2), Manderla, N. 12 (2), Stachanczyk, D. 4, Plümpe, M., Sheluka, A. 19 (2/6;3), Freimuth, F. 2, Tolkmit, J. 2, Günther, F., Lührmann, J.

Zurück