Spielbericht

TV Mengede 4

Am vergangenen Wochenende startete auch die 5. Herren als letzte Herrenmannschaft des SVD in die Saison 2019/2020 der 2. Kreisliga.

Es ging los mit einem Auswärtsspiel bei der 4. Mannschaft des TV Mengede. Direkt zu Spielbeginn bekam die Mannschaft erst einmal eine kalte Dusche durch einen verwandelten 3er des Gegners. Doch geschockt war man keineswegs; es blieb die einzige Führung des Gegners in dem Spiel. Auch die Mann-Mann Verteidigung der Mengeder konnte Derner Punkte nicht verhindern, denn nach sieben Punkten in Folge von Simon Schiffner übernahm man die Kontrolle des Spiels. Aber richtig absetzen konnte man sich in dem ersten Viertel nicht, sodass es nur 14:10 nach den ersten 10 Minuten für die Derner stand. Im zweiten Viertel lief es dann schon besser. Die Verteidigung wurde aufmerksamer und auch in der Offensive gelangen einige einfache Punkte. Vor allem Henrik Sojka und Markus Kroll übernahmen hier das Scoren, sodass zur Halbzeit eine 37:17 Führung für den SVD auf der Anzeigetafel zu lesen war.

Das dritte Viertel verlief ähnlich dem zweiten Viertel. Allerdings gewährte man auch dem Gegner einige Punkte jenseits der 3-Punkte Linie. Auf Derner Seite schlichen sich immer wieder einfache, vermeidbare Fehler ein. Insbesondere wurden leichte Korbleger und Layups nicht im Korb untergebracht. Gefährlich wurde dies zwar nicht, da der Abstand weiter anwuchs, aber eine Sache, die es in Zukunft unbedingt abzustellen gilt. Nach dem drittel Viertel stand es somit 60:29 für den SVD. Im letzten Viertel sammelte Markus Kroll noch einige Punkte und der Vorsprung wurde weiter ausgebaut und über die Zeit gebracht. Auch Sergej Derjabkin durfte seine ersten Punkte endlich einfahren, sodass am Ende alle Derner Spieler gepunktet haben. Es bleibt festzuhalten, dass in diesem Spiel viel zu viele einfache Punkte liegen gelassen wurden, denn sonst wäre die 100 Punkte Marke sehr realistisch gewesen, was selbstverständlich zu einem Kasten Bier durch den Scorer geführt hätte. Auch in der Defensive gilt es Abstimmungsprobleme zu beseitigen. Offensiv muss das Spiel flüssiger und beweglicher werden. Einen Anwärter zum „Pfiff der Saison“ gab es auch schon direkt im ersten Saisonspiel, aber mehr gilt es bei diesem Spielstand nicht über die Schiedsrichter zu sagen.

Es punkteten: Kroll 24 (2:4), Sojka 18 (1:2,1), Schiffner 13 (1:1), Saydin 7 (1:2), Schreiber 7 (1), Teufer 6 (2:2), Derjabkin 2

Zurück