Spielbericht

TVE BAROP

SVD 49 DORTMUND:TVE BAROP 89:80 (21:17/18:27/28:17/22:19)

Ein Derby ist immer ein besonderes Spiel. Mit Blick auf die Tabelle bekam die Begegnung mit dem TVE Barop eine zusätzliche Brisanz, weil beide Teams sich möglichst aus dem Abstiegskampf raushalten wollen. Im Vorfeld konnten wir das Erstemal mit voller Besetzung trainieren. Mit 2 Wochen Vorlauf war auch genügend Zeit um an den Schwächen der letzten Wochen zu arbeiten. In jeder Einheit wurde konzentriert und fokussiert gearbeitet. Auch unser Gegner konnte wieder auf einen Großteil Ihres Kaders zurückgreifen. Die Basis für ein spannendes Spiel war somit gegeben. Die Halle war bis auf den letzten Platz gefüllt und die Stimmung vor dem Spiel sehr gut.

Die ersten Minuten im Spiel gehörten uns. Unser Plan in der Defense ging auf und Barop tat sich in der Offense sehr schwer gute Abschlüsse raus zu spielen. Mit viel Zug zum Korb konnten wir wiederholt punkten oder an die Freiwurflinie gehen. Einige Foulpfiffe zwangen uns früh zu rotieren. Der Rhythmus ging etwas verloren, trotzdem ging das erste Viertel verdient an uns.

Im zweiten Viertel hatten wir mehr Probleme in der Verteidigung, die von Barop konsequent bestraft wurden. Westerhoff konnte das Spiel mit 3 erfolgreichen Dreiern in Folge zu Gunsten von Barop drehen. Obwohl wir in dieser Phase Probleme mit der Treffsicherheit unserer Gegner hatten, blieben wir in der Offense ruhig und kontrolliert. So blieb es bis zur Pause eine enge Partie.

Die Starting Five kam mit sehr viel Energie aus der Pause. Barop hatte in dieser Phase wenig entgegenzusetzen und wir konnten den Rückstand innerhalb weniger Minuten in einen Vorsprung drehen. Besonders Jason und Aaron zeichneten sich vorne aus. Wieder begannen wir früh zu rotieren und diesmal konnten wir den Rhythmus gut beibehalten und den Vorsprung konstant ausbauen.

Im letzten Viertel versuchte Barop nochmal alles um das Spiel zu drehen, aber wir konnten uns souverän gegen alle Versuche wehren. Man merkte unserem Gegner an, dass sie mit einer sehr kleine Rotation spielten und langsam die Kräfte ausgingen. Auf unserer Seite kam nur Youssef über 30 Spielminuten, ansonsten waren die Einsatzzeiten wohl dosiert. Diese geschlossen starke Mannschaftsleistung war sicher der Schlüssel zum Erfolg. Mit Ablauf der Spieluhr stand ein verdienter Derbysieg für uns zu buche und gleichzeitig auch eine sehr gute Ausgangsposition für die letzten Spiele.

An dieser Stelle möchten wir nochmal betonen, dass der Sieg im Derby nur durch eine geschlossene Mannschaftsleistung möglich war. Das Scouting beweist, dass sich die Spielanteile und auch das Scoring auf viele Schultern verteilt. Nur ein einziger Akteur stand über 30 Minuten auf dem Feld. Alle 12 Spieler erhielten Spielzeit und in den Mannschaftsstatistiken Assists und Rebounds waren wir unserem Gegner deutlich überlegen. Warum betonen wir das an dieser Stelle so deutlich? Leider schreibt unser Gegner den Erfolg einzig unserem "Importspieler" Aaron zu und tut somit dem Team aber auch dem Spieler unrecht. Jeder neutrale Beobachter mit etwas Basketballsachverstand hat gesehen das unsere Spiel auf ganz anderen Ideen und Ansätzen beruht. Natürlich gibt es Führungsspieler und sicher ist Aaron jemand der in wichtigen Situationen voran geht. Im Fokus steht bei uns aber immer das Team und nicht der Einzelne. Sätze wie "Geld wirft Körbe" sollten in unserem Sport nichts verloren haben, besonders dann nicht, wenn dies nicht ansatzweise zur Realität und dem Spielverlauf passt. Die Äusserungen waren sicher nicht überlegt und wurden im Nachhinein auch korrigiert, trotzdem erwarten wir in einer öffentlichen Berichterstattung einen vernünftigen und sportlichen Blick auf die Geschehnisse. Den Spielern aus Barop wünschen wir weiterhin viel Erfolg im Abstiegskampf, denn sie haben auf dem Feld eine tadellosen und faire Einstellung an den Tag gelegt. SVD ole!

Endergebnis: (89:80)

Freiwurfquote: 19/25

Es spielten:

Young 22 (10:10), Bode 4 (2/2), Fateh 16 (4:6), Stachanzcyk 9 (2/2), Grabo 5 (2/2;1), Plümpe 2, Günther, Manderla, Tolkmit 13 (1), Shelukha 16 (2), Baake, Gilberti 2

Zurück